Hörsten

Hörsten

Der Nord-Ostsee-Kanal durchtrennt den kleinen Ort Hörsten. Rund 11 Kilometer von Rendsburg entfernt liegt das Dorf im nordwestlichen Gemeindegebiet und orientiert sich zur Eider.

Auf der südlichen Kanalseite befindet sich der kleine Flugplatz Schachtholm. Von hier kann man zu interessanten Rundflügen über Schleswig-Holstein starten und sich die abwechslungsreiche Landschaft am Nord-Ostsee-Kanal aus der Luft ansehen.

In der 8,82 km² großen Gemeinde Hörsten leben heute ca. 50 Einwohner. Sie ist eine der kleinsten Gemeinden am Nord-Ostsee-Kanal und hat sich seit der Preußischen Landesaufnahme von 1877 in ihrer Ausdehnung nur geringfügig verändert. Das Gemeindegebiet besteht überwiegend aus feuchten Wiesen- und Weideflächen und grenzt sich von den Nachbargemeinden durch natürliche Wasserläufe ab. Im Nordwesten von den Gemeinden Breiholz und Hamweddel durch die Luhnau und im Nordosten von der Gemeinde Schülp bei Rendsburg durch die Jevenau. Mit dem Bau des Nord-Ostsee-Kanals wurden auch die natürlichen Verbindungswege zur Gemeinde Jevenstedt im Osten abgetrennt.

Es ist noch eine Reederei im Ort ansässig, die die Gemeinde weit über Schleswig-Holstein und Deutschland hinaus bekannt gemacht haben. Auf der Südseite des Nord-Ostsee-Kanals im Ortsteil Luhnvie befindet sich eine Biogasanlage. Auf der Nordseite des Kanals befinden sich noch 3 aktive landwirtschaftliche Betriebe mit dem Schwerpunkt Milchwirtschaft. Weiterhin ist noch eine Spedition ansässig. Die Kindergartenkinder besuchen den Kindergarten in Breiholz oder auch in Rendsburg. Im Ort wohnen zur Zeit 7 aktive Feuerwehrmänner, die ihren aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr in Breiholz wahrnehmen.

Hörsten hat die geringste Einwohnerzahl im Amtsbezirk Jevenstedt. In der zur Zeit 50 Einwohner zählenden Gemeinde bestimmen die Bürgerinnen und Bürger noch ihre Belange selbst mit. Als ehrenamtlicher Bürgermeister leite ich seit 2003 die Gemeinde. Diese Aufgabe bringt mir viel Spaß. Die freundlichen Einwohner leben in Hörsten noch wie in einer großen Familie zusammen und helfen sich gegenseitig, wenn das Leben es fordert. Die Gemeindeversammlungen finden bei uns in der Wohnstube statt und werden von den Bürgerinnen und Bürgern gut angenommen.

Klaus Groenewold
Bürgermeister

Nach oben