Skip to the navigation Skip to the content

Chronik

Hörsten

Der Nord-Ostsee-Kanal durchtrennt den kleinen Ort Hörsten. Rund 11 Kilometer von Rendsburg entfernt liegt das Dorf im nordwestlichen Gemeindegebiet und orientiert sich zur Eider.

Auf der südlichen Kanalseite befindet sich der kleine Flugplatz Schachtholm. Von hier kann man zu interessanten Rundflügen über Schleswig-Holstein starten und sich die abwechslungsreiche Landschaft am Nord-Ostsee-Kanal aus der Luft ansehen.

In der 8,82 km² großen Gemeinde Hörsten leben heute ca. 80 Einwohner. Sie ist eine der kleinsten Gemeinden am Nord-Ostsee-Kanal und hat sich seit der Preußischen Landesaufnahme von 1877 in ihrer Ausdehnung nur geringfügig verändert. Das Gemeindegebiet besteht überwiegend aus feuchten Wiesen- und Weideflächen und grenzt sich von den Nachbargemeinden durch natürliche Wasserläufe ab. Im Nordwesten von den Gemeinden Breiholz und Hamweddel durch die Luhnau und im Nordosten von der Gemeinde Schülp b. Rendsburg durch die Jevenau.

Mit dem Bau des Nord-Ostsee-Kanals wurden auch die natürlichen Verbindungswege zur Gemeinde Jevenstedt im Osten abgetrennt. Somit ist Hörsten heute vollständig von künstlichen und natürlichen Wasserläufen umgeben. Mehrere Reedereien sind im Ort ansässig, die die Gemeinde weit über Schleswig-Holstein und Deutschland hinaus bekannt gemacht haben.

Nach oben