Gefahrgutfahrer: Prüfung abnehmen (inklusive ADR-Bescheinigung)

Zuständigkeitssuche


Quelle der Inhalte:
Landesportal Schleswig-Holstein

Die ADR-Bescheinigung für Gefahrgutfahrer stellt die Industrie- und Handelkammer nach erfolgreicher Teilnahme an einer Schulung aus.


Beschreibung

Als Gefahrgutfahrer benötigen Sie eine ADR-Bescheinigung, um einen entsprechend beladenen Lkw fahren zu dürfen.

Das Europäische Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf
der Straße (ADR) regelt neben der Gefahrgutverordnung Straße/Eisenbahn/Binnengewässer (GGVSEB)
 den Gefahrguttransport. Die ADR-Bescheinigung wird Ihnen nach erfolgreicher Teilnahme an einer Schulung bei einem anerkannten Veranstalter und anschließend bestandener Prüfung durch die Industrie- und Handelskammer (IHK) ausgestellt. Die Prüfung wird durch die IHK durchgeführt und schriftlich abgenommen. Prüfungsvoraussetzung ist die lückenlose Teilnahme an einer von der IHK anerkannten Schulung. Die Zulassung zur Prüfung für einen Aufbaukurs kann nur erfolgen, wenn der Teilnehmer vorher die Prüfung für den Basiskurs bestanden hat.

Bei Nichtbestehen einer Prüfung ist auf schriftlichen Antrag nach einer angemessenen Frist eine einmalige Wiederholung der Prüfung ohne nochmalige Schulung im zuständigen Bezirk der Kammer zulässig. 
Eine Wiederholungsprüfung bei der Fortbildung ist nur innerhalb der Geltungsdauer der ADR-Bescheinigung möglich. 


Zuständigkeit

An die Industrie- und Handelskammer (IHK) und/oder einen Schulungsveranstalter. 


Fristen

Die Fortbildungsschulung und -prüfung kann bereits innerhalb von 12 Monaten vor Ablauf der Gültigkeit der ADR-Bescheinigung abgelegt werden, ohne dass dem Teilnehmer zeitliche Nachteile entstehen. Das Gültigkeitsdatum der ADR-Bescheinigung wird bei Bestehen um fünf Jahre verlängert.


erforderliche Unterlagen

  • Personalausweis,
  • ADR-Bescheinigung,
  • IHK-Anmeldeformular.

 


Rechtsgrundlage

  • § 5 Abs. 2 Nr. 1 Gesetz über die Beförderung gefährlicher Güter (Gefahrgutbeförderungsgesetz - GGBefG),
  • Verordnung über die innerstaatliche und grenzüberschreitende Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße, mit Eisenbahnen und auf Binnengewässern (Gefahrgutverordnung Straße, Eisenbahn und Binnenschifffahrt - GGVSEB).

§ 5 GGBefG

GGVSEB


verwandte Vorgänge


Ansprechpartner

Industrie- und Handelskammer zu Kiel (IHK) - Geschäftsbereich Starthilfe und Unternehmensförderung

Bergstraße 2
24103 Kiel
Tel: +49 431 5194-0   |   Fax: +49 431 5194-234
E-Mail: info[at]kiel.ihk.de
Web: www.ihk-schleswig-holstein.de


Öffnungszeiten:

Öffnungszeiten
Mo-Do 8:00-17:00
Fr 8:00-15:30


Nach oben